Radsparte FSG 65 Saisonabschlussfahrt 2019

image_pdfimage_print

50 km Entdeckertour rund um Kassel

Am Morgen des 16. November ist es nasskalt bei etwa 5°. Es steht die letzte Tour des Jahres an. Fast schon traditionell der Treffpunkt am Gasthof Hessischer Hof in Waldau. Bereits in winterfester Ausrüstung sind an diesem Tag Michael M. – Michael K. – Klaus und Norbert am Start. Es geht gleich zügig voran in Richtung Messehallen, wo gerade die alljährliche Herbstausstellung stattfindet. Nach kurzer Fahrt überqueren wir mit Schwung die schmale Brücke die sich elegant über die Fulda spannt und erreichen die Neue Mühle. Am Wasserkraft- und Kohlekraftwerk vorbei beginnt der etwas mühsame Aufstieg zum Langen Feld. Die ersten Hallen des neu erschlossenen Gewerbegebietes sind fertiggestellt und präsentieren sich in Mausgrau. In erholsamer Fahrt geht es durch Niederzwehren, Oberzwehren und Nordshausen, deren ursprünglich dörfliche Strukturen noch an einigen Stellen sichtbar sind. Die Brückenhofsiedlung, 1960 gebaut, umfahren wir in Richtung Süsterfeld und gelangen über die ehemalige Panzerstrasse zur Marbachshöhe, die sich vom Kasernengelände zum begehrten Wohngebiet gewandelt hat. Die Fahrt geht durch das sogenannte Flüsseviertel. Wir folgen dem Lahnweg und biegen in die Kunoldstraße ein, wo wir an der Kreuzung zur Wilhelmshöher Allee im dort gelegenen Cafe einkehren.

Weiter geht es durch Wahlershausen, am alten Friedhof und Rammelsberg vorbei nach Kirchditmold und Harleshausen. Beim durchqueren der Gartenstadt fallen die neuen Stadtvillen auf. Eine holprige Piste und ein kurzer Anstieg bringt uns auf die Höhe nahe des Jungfernkopfes. Von dort rollt die „Lucy“ einige km bis hin zur Holländischen Straße. Ein kurzes Stück am Flüsschen Ahna entlang, im Baustellenslalom weiter auf den Hegelsberg. Eine große Kleingartensiedlung mit floralen Wegebezeichnungen erfreut das Auge. Wir überqueren in Ihringshausen die B3 in Richtung Wolfsanger, auch dort wird gebaut, wie auch während der Tour fast überall sichtbar, am Glasfaseranschluss. Nach gemütlicher Fahrt erreichen wir das Fuldatal. Auf dem flachen Schwemmgebiet warten Endivien, Rosen- und Grünkohl auf Erntehelfer. Fuldabrücke, Hafen, das Betriebsgelände von SMA und durch die Siedlung von Salzmannshausen sind die nächsten Stationen. Vorbei an Gebrauchtwagenwüsten biegen wir von der Dresdener auf eine holprige kleine Straße ein und erreichen die beschauliche Dorfmitte von Bettenhausen. Von dort geht es durch das Forstfeld zum Ausgangspunkt der Tour den wir nach 50 km in Waldau erreichen.

N.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.